EUCAST/NAK-Dosierungstabellen

Das European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) hat zum 01.01.2020 neue Grenzwerttabellen mit überarbeiteten Dosierungshinweisen veröffentlicht. Die veränderten Interpretationen der Kategorien S, I, und R, die zum 01.01.2019 in Kraft traten, haben nach wie vor Bestand:

S – Sensibel bei Standardexposition: Ein Mikroorganismus wird als Sensibel bei Standardexposition* eingestuft, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen therapeutischen Erfolg bei Standarddosierung der Substanz besteht.
I – Sensibel bei erhöhter Exposition: Ein Mikroorganismus wird als Sensibel bei erhöhter Exposition* eingestuft, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen therapeutischen Erfolg gegen einen Infektionserreger besteht, sofern dieser einer höheren oder intensiveren Antibiotikaeinwirkung ausgesetzt wird, z.B. durch Erhöhung der Dosierung/geänderte Verabreichungsform oder durch Konzentrierung am Infektionsort
R – Resistent: Ein Mikroorganismus wird als Resistent eingestuft, wenn auch bei erhöhter Exposition eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein therapeutisches Versagen besteht.
* Die Exposition des Infektionserregers gegenüber der antimikrobiellen Substanz am Infektionsort ist abhängig von zahlreichen  Faktoren wie der Verabreichungsform, Dosierung, Dosierungshäufigkeit, Infusionsdauer sowie Verteilung und Ausscheidung des Arzneistoffes.

Darüber hinaus wurden in der aktuellen Version weitere Erreger/Antibiotika-Kombinationen der neuen Definition angepasst; z.B. wird ein Pseudomonas spezies-Wildtyp-Stamm, der keine erworbenen Resistenzen besitzt, zukünftig bei Piperacillin±Tazobactam, Imipenem, Aztreonam, Ceftazidim, Cefepim, Ciprofloxacin und Levofloxacin als I kategorisiert (siehe Tabelle 1). Hier muss entsprechend der Dosierungshinweise eine hohe Dosierung eingesetzt werden. Keinesfalls bedeutet das I, dass der Erreger resistent gegen das entsprechende Antibiotikum anzusehen ist.

Tabelle 2 zeigt die wichtigsten Erreger/Antibiotika-Kombinationen, für die von der EUCAST entsprechende Anpassungen vorgenommen wurden.

In der EUCAST-Dosierungstabelle 2020, die Standard- und hohe Dosierungen von Antibiotika vorgibt, wurden Empfehlungen zur Antibiotika-Dosierung bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen ergänzt. Das Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee des EUCAST in Deutschland (NAK) hat zusätzlich Empfehlungen für die Dosierung von Antibiotika bei Kindern erstellt (siehe www.nak-Deutschland.org)

Tabelle 1: Pseudomonas aeruginosa Wildtyp

Antibiotikum bisher EUCAST 2020
Piperacillin±Tazobactam S* I
Imipenem S* I
Meropenem S S
Aztreonam S* I
Ceftazidim S* I
Cefepim S* I
Ciprofloxacin S* I
Levofloxacin S* I

*: mit Dosierungsempfehlung: hohe Dosierung

Tabelle 2: Wildtyp-Erreger-/Antibiotikakombinationen, die als I (sensibel bei erhöhter Exposition) kategorisiert werden

Pseudomonas spp. Piperacillin±Tazobactam, Imipenem, Aztreonam, Ceftazidim, Cefepim, Ciprofloxacin, Levofloxacin
Stenotrophomonas maltophilia Trimethoprim-Sulfamethoxazol
Acinetobacter spp. Ciprofloxacin
Proteus spp., Providencia spp., Morganella morganii Imipenem
Staphylococcus spp Ciprofloxacin, Levofloxacin
Beta-häm. Streptokokken Levofloxacin
Streptococcus pneumoniae Levofloxacin

Dosierungstabellen

Resistenztestung und Antibiotika-Dosierung
für Jugendliche und Erwachsene (Stand: 03.03.2020)

Resistenztestung und Antibiotika-Dosierung
für Kinder (Stand: 04.02.2020)

Ansprechpartner

Dr. med. Thomas Mertes

Ansprechpartner

Dr. med. Benedikt Lohr

Ansprechpartner

Dr. med. Christina Dörbecker

Ansprechpartner

Dr. med. Dr. med. vet. Carolin Ruckert

Ansprechpartner

Dr. med. Johannes Krebs

EUCAST/NAK-Dosierungstabellen

Das European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) hat zum 01.01.2020 neue Grenzwerttabellen mit überarbeiteten Dosierungshinweisen veröffentlicht. Die veränderten Interpretationen der Kategorien S, I, und R, die zum 01.01.2019 in Kraft traten, haben nach wie vor Bestand:

S – Sensibel bei Standardexposition: Ein Mikroorganismus wird als Sensibel bei Standardexposition* eingestuft, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen therapeutischen Erfolg bei Standarddosierung der Substanz besteht.
I – Sensibel bei erhöhter Exposition: Ein Mikroorganismus wird als Sensibel bei erhöhter Exposition* eingestuft, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen therapeutischen Erfolg gegen einen Infektionserreger besteht, sofern dieser einer höheren oder intensiveren Antibiotikaeinwirkung ausgesetzt wird, z.B. durch Erhöhung der Dosierung/geänderte Verabreichungsform oder durch Konzentrierung am Infektionsort
R – Resistent: Ein Mikroorganismus wird als Resistent eingestuft, wenn auch bei erhöhter Exposition eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein therapeutisches Versagen besteht.
* Die Exposition des Infektionserregers gegenüber der antimikrobiellen Substanz am Infektionsort ist abhängig von zahlreichen  Faktoren wie der Verabreichungsform, Dosierung, Dosierungshäufigkeit, Infusionsdauer sowie Verteilung und Ausscheidung des Arzneistoffes.

Darüber hinaus wurden in der aktuellen Version weitere Erreger/Antibiotika-Kombinationen der neuen Definition angepasst; z.B. wird ein Pseudomonas spezies-Wildtyp-Stamm, der keine erworbenen Resistenzen besitzt, zukünftig bei Piperacillin±Tazobactam, Imipenem, Aztreonam, Ceftazidim, Cefepim, Ciprofloxacin und Levofloxacin als I kategorisiert (siehe Tabelle 1). Hier muss entsprechend der Dosierungshinweise eine hohe Dosierung eingesetzt werden. Keinesfalls bedeutet das I, dass der Erreger resistent gegen das entsprechende Antibiotikum anzusehen ist.

Tabelle 2 zeigt die wichtigsten Erreger/Antibiotika-Kombinationen, für die von der EUCAST entsprechende Anpassungen vorgenommen wurden.

In der EUCAST-Dosierungstabelle 2020, die Standard- und hohe Dosierungen von Antibiotika vorgibt, wurden Empfehlungen zur Antibiotika-Dosierung bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen ergänzt. Das Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee des EUCAST in Deutschland (NAK) hat zusätzlich Empfehlungen für die Dosierung von Antibiotika bei Kindern erstellt (siehe www.nak-Deutschland.org)

Tabelle 1: Pseudomonas aeruginosa Wildtyp

Antibiotikum bisher EUCAST 2020
Piperacillin±
Tazobactam
S* I
Imipenem S* I
Meropenem S S
Aztreonam S* I
Ceftazidim S* I
Cefepim S* I
Ciprofloxacin S* I
Levofloxacin S* I

*: mit Dosierungsempfehlung: hohe Dosierung

Tabelle 2:
Wildtyp Erreger-/Antibiotikakombinationen,
die als I (sensibel bei erhöhter Exposition) kategorisiert werden

Pseudomonas spp. Piperacillin±
Tazobactam,
Imipenem,
Aztreonam,
Ceftazidim,
Cefepim,
Ciprofloxacin,
Levofloxacin
Stenotrophomonas
maltophilia
Trimethoprim-
Sulfamethoxazol
Acinetobacter spp. Ciprofloxacin
Proteus spp.,
Providencia spp.,
Morganella morganii
Imipenem
Staphylococcus spp Ciprofloxacin,
Levofloxacin
Beta-häm. Streptokokken Levofloxacin
Streptococcus pneumoniae Levofloxacin

Dosierungstabellen

Resistenztestung und Antibiotika-Dosierung
für Jugendliche und Erwachsene
(Stand: 03.03.2020)

Resistenztestung und Antibiotika-Dosierung
für Kinder (Stand: 04.02.2020)

Ansprechpartner

Dr. med. Thomas Mertes

Ansprechpartner

Dr. med. Benedikt Lohr

Ansprechpartner

Dr. med. Christina Dörbecker

Ansprechpartner

Dr. med. Dr. med. vet. Carolin Ruckert

Ansprechpartner

Dr. med. Johannes Krebs