ESPGHAN-Leitlinien

Fachinformation 39: Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPGHAN-Leitlinien:

Zöliakie (glutensensitive Enteropathie, einheimische Sprue) ist eine immunologisch vermittelte Systemerkrankung,
die bei genetisch prädisponierten Personen durch Gluten des Weizens und Prolamine
verwandter Getreide (Roggen, Dinkel, Gerste) ausgelöst und aufrecht erhalten wird. Das typische
Krankheitsbild ist durch eine Entzündung des Dünndarms, einer damit verbundenen Atrophie
der Dünndarm-Zotten und einer verringerten Resorption von Nährstoffen gekennzeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier: 39 Zöliakie-Espghan

Ein Flussdiagramm der ESPGHAN-Leitlinien finden sie hier:

Zöliakie-Espghan-Kriterien

Comments are closed.