Ambulant erworbene Pneumonie

Die ambulant erworbene Pneumonie (CAP – community acquired pneumonia) wird definiert als akute mikrobielle Infektion des Lungenparenchyms des erwachsenen Patienten ohne Abwehrschwäche unter Ausschluss einer im Krankenhaus erworbenen bzw. innerhalb der ersten vier Wochen nach Entlassung erworbenen Pneumonie.
Die Gesamthäufigkeit der CAP in Deutschland beträgt 400. – 600.000 Patienten pro Jahr, davon werden ca. 200.000 hospitalisiert. Die Letalität liegt bei ambulant behandelten Patienten bei 0.6%, bei stationär behandelten Patienten bei 13-14%.

Download: Fachinformation 29 Ambulant erworbene Pneumonie

Comments are closed.