Immer öfter werden wir im Alltag mit Begriffen wie „Volkskrankheiten“ und den entsprechenden „Risikofaktoren“ konfrontiert. Thematisiert werden Erkrankungen, die in einem wissenschaftlich bewiesenen Zusammenhang mit einer ungesunden Ernährungsweise und Bewegungsmangel stehen (in erster Linie sind dies Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes).

Wussten Sie schon? – Sie haben Anspruch auf Vorsorgeleistungen!

Seit dem 1. April 2019 haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die Leistungen der neu gestalteten Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene (eine Neugestaltung des sog. Check-ups).

Im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung werden noch stärker als bisher gesundheitliche Risiken erfasst und bewertet. Die Untersuchung erfolgt durch Ihren Hausarzt.

Neu ist unter anderem, dass Versicherte zwischen dem vollendetem 18. und dem vollendetem 35. Lebensjahr einmalig zum Check-up gehen können. Außerdem wurde mit der Neugestaltung des Check-ups auch das Untersuchungsintervall angepasst. Ab dem vollendeten 35. Lebensjahr haben gesetzlich Versicherte jetzt alle drei und nicht mehr alle zwei Jahre Anspruch auf die Untersuchung. (Achtung: Es gilt für die Zwei-Jahres-Regelung eine Übergangsfrist bis zum 30.09.2019.)

Die Leistungen der Gesundheitsuntersuchung im Überblick

Gespräch/Anamnese

  • Befragung zu Vorerkrankungen und Krankheiten von Familienmitgliedern sowie zu eventuellen Beschwerden
  • Prüfung Ihres Impfstatus

Untersuchung

  • Vollständge körperliche Untersuchung
  • Messen des Blutdrucks:
    Zusammen mit dem Cholesterinwert kann der Blutdruck auf Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) oder für einen Herzinfarkt hinweisen
  • Entnahme einer Blutprobe und Bestimmung der Laborwerte:
    Die Auswertungen des Labors geben Aufschluss über Fettwerte (Lipidprofil: Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride) und Blutzuckerwerte1 (Die Werte können einen Hinweis auf bestimmte Erkrankungen, z.B. eine Zuckerkrankheit, liefern.)
  • Untersuchung des Urins zur Überprüfung auf Nieren- und Blasenerkrankungen (zusätzlich für Versicherte ab 35 Jahren)

Beratung

  • Mitteilung der Ergebnisse und Erstellung eines individuellen Risikoprofils
  • Beratung zu einer gesunden Lebensweise
  • Weiterführende Behandlung bei Verdacht oder Diagnose einer Krankheit
*Bei Versicherten unter 35 Jahren erfolgen Blutuntersuchungen nur bei einem entsprechenden Risikoprofil (Übergewicht, Bluthochdruck oder familiäre Vorerkrankungen)