Mikrobiologie

Die Abteilung für Mikrobiologie befasst sich mit Untersuchungen im Bereich der Bakteriologie, Parasitologie, Mykologie und Virologie. Im Vordergrund stehen der mikroskopische Erreger-Nachweis, die kulturelle Anzucht von Mikroorganismen und die antimikrobielle Resistenztestung, um bei Patienten mit Verdacht auf eine Infektionskrankheit möglichst schnell den relevanten Erreger und dessen Empfindlichkeit gegenüber Antiinfektiva festzustellen.

 

Durch den Einsatz moderner mikrobiologischer und immunologischer Verfahren wie z.B. Verwendung von Selektiv-Nährmedien, massenspektrometrischer Analyse von Bakterien und Pilzen (MALDI-TOF-Verfahren), automatisierter Detektions- und Resistenztestungs-Systeme wird die mikrobiologische Diagnostik in unserem Labor stetig verbessert und die Zeit bis zur Erregerdiagnose und Befunderstellung verkürzt. In enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Molekularbiologie können Erreger auf das Vorliegen spezieller Pathogenitätsfaktoren und Resistenzmerkmale untersucht werden und infektiologische Fragestellungen ergänzend geklärt werden.

In unserem Leistungsspektrum enthalten sind:

  • Blutkultur- und Liquorkulturdiagnostik
  • Diagnostik aerober und anaerober Bakterien aus Untersuchungsmaterialien wie Gewebeproben, Sekreten, Punktaten und Abstrichen
  • Langzeitbebrütung bei Infektionen der Knochen und Gelenke
  • Screening auf multiresistente Erreger (MRSA, VRE, MRGN)
  • Resistenztestung von Bakterien und Interpretation nach EUCAST mittels Agardiffusion, Gradientendiffusionstest (Etest®), Mikrobouillondilution und automatisierter Mikrodilutionstechnik (VITEK®2)
  • Stuhldiagnostik zum Nachweis von Bakterien (kulturell, immunologisch, molekularbiologisch), Parasiten (mikroskopisch nach MIF-Anreicherung, immunologisch) und Viren (immunologisch, molekularbiologisch) bei akuten und chronischen Darminfektionen inklusive der Reisediarrhoe
  • Urindiagnostik (Erreger, Keimzahlbestimmung und Hemmstoffnachweis)
  • Diagnostik von Hefepilzen, Schimmelpilzen und Dermatophyten
  • Resistenztestung von Hefepilzen und Interpretation nach EUCAST mittels Mikrobouillondilution
  • Tuberkulosediagnostik und Untersuchung auf nicht-tuberkulöse Mykobakterien (NTM)

Die Aussagekraft des mikrobiologischen Untersuchungsergebnisses hängt wesentlich von der Auswahl des Probenmaterials und den präanalytischen Faktoren ab. Wichtige Hinweise dazu finden Sie im vollständigen Untersuchungsprogramm.

Untersuchungsmaterial

  • Abstriche
  • Blutkulturen
  • Drainagespitzen
  • Gefäßkatheterspitzen
  • Gewebe
  • Liquor
  • Punktate
  • Sekrete
  • Stuhl
  • Urin

Ansprechpartner

Dr. med. Thomas Mertes

A

Test

Dr. med. Benedikt Lohr

A

Test

Dr. med. Christina Dörbecker

A

Dr. med. Dr. med. vet. Carolin Ruckert

A

Dr. med. Johannes Krebs

A

Leitende MTA

Martina Meppen